Lifestyle & Fashion

Werde Aktiv wenn es ums Mobbing geht!

Halli, Hallo ❤

Heute kommen wir zur letzten und wichtigsten Thema meiner Serie- gegen Mobbing! Nach dem Themen „Was ist Mobbing?“ und „Woran erkenne ich ein Mobbingopfer?“, kommen wir heute zum Thema “ Was soll ich tun, wenn jemand gemobbt wird?“ und die Antwort ist echt nicht schwer!

Du musst Aktiv werden, dass heißt unterstütze und stärke die Person…
…Und das kriegt wirklich jeder hin!

image (41)

Du traust dich immer noch nicht zu helfen oder bist dir nicht sicher wie!? Dann habe ich hier für dich ein paar Tipps für dich und die eine oder andere Anlaufstelle!


Es stellt eine besondere emotionale Herausforderung dar, wenn das eigene Kind betroffen ist. Genaues Hinhören und Nachfragen ist ebenso wichtig wie gut überlegte Maßnahmen, die am besten mit Absprache mit dem eigenen Kind und mit den Lehrkräften der Schule erfolgen.

  • Wenn man denkt, das Kind ist das Opfer von Mobbing, dann sollte man sofort die Schule benachrichtigen und einen Termin mit der Klassenlehrkraft machen.
  • Schreib Tagebüche, falls das Mobbing am Kind fortgesetzt wird. Das ist zwar leidvoll, doch es wird helfen, wichtige Fragen müssen geklärt werden: WAS GENAU ist WIE, WO und WANN geschehen und WER ist daran beteiligt? Welche Personen gibt es,die das beZEUGEN können?
  • Ermutigt das Kind nicht zurückzuschlagen. Die würde die Schwierigkeiten nur noch schlimmer machen. Dieses Verhalten könnte auch im Widerspruch zur Persönlichkeit des Kindes stehen.
  • Ermunter das Kind satt dessen, neue Freundschaften zu schließen.
  • Überlege mit der zuständigen Lehrkraft Maßnahmen, die dem Kind helfen und die geeignet sind es innerhalb und außerhalb der Schule zu unterstützen. Bestehe darauf, dass was geschieht.
  • Sucht den Schulsozialpädagogen an der Schule auf.
  • Setze dich mit mit der Elternvertretung in Verbindung , wenn keine Hilfe von Seiten des Lehrer kommt.
  • Informiere die übergeordneten  Stellen (Schulleitung und schulpsychologischen Dienst), wenn man das Gefühl hat, dass das Mobbingen-Problem von der Klassenlehrkraft noch von der Elternvertretung nicht ernst genommen und geklärt wird.
  • Nehme externe Beratung und Hilfen in Anspruch.
  • Das Kind bei einen Stand-Up-Training anmelden. Stand Up Training ist ein Angebot, dass sich an Schülerinnen und Schüler richtet, die von Mobbing betroffen sind. Im Verlauf des Stand Up Trainings wird über spezielle Übungen das Selbstbewusstsein und die Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmer verbessert.
  • Einen Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen z.B. das Forum Schüler gegen Mobbing

Nicht förderlich ist es, sich gleich mit den Eltern des Täters in Verbindung zu setzen, weil dadurch eher eine Konfliktverschärfung eintritt.

Was ist wichtig, für eine Eltern-Kind-Gespräch?

Ein schikaniertes Kind braucht Vertrauen in die Erwachsenen und möchte:

  1. dass man ihm zuhört und glaubt,
  2. offen über die Vorfälle reden können,
  3. die Situation besser beherrschen können,
  4. mehr Selbstsicherheit bekommen,
  5. Selbstvertrauen und Selbstachtung wiedererlangen.

Hilfreiche Elternreaktionen:

  1. Dem Kind helfen, sich über seine Gefühle und Gedanken zu dem Mobbingvorfall bewusst zu werden: Wie geht es dir? Was fühlst du? Was denkst du?
  2. Akseptiere die Gefühle des Kindes.
  3. Versuche mehr Informationen zu bekommen.
  4. VERMEIDE unbedingt alle Formen von Beschuldigungen oder ein Herunterspielen der Situation!
  5. Beobachte ob das Kind körperlich oder psychische Symptome zeigt.
  6. Helfe dem Kind, sich für eine Lösung zu entscheiden und biet Hilfe an.

Generell sollten sich Eltern auch bereit sein, selbstkritisch über das eigene Erziehungsverhalten nachzudenken.

Weiter Stellen, wo man sich Hilfe holen kann:

Wie du siehst, gegen Mobbing kann man so einiges tun! Das wichtigste ist aber, dass man nicht wegguckt. Wir alle sind Menschen es ist egal ob Dick, Dünn, helle Haut, dunkle Haut und was für ein Glauben man hat – Wir haben alle das recht Mensch zu sein! Behandle Menschen, wie auch du behandelt werden willst und reiche ihn Lieber die Hand zum aufstehen- statt ihn am Boden liegen zu lassen.

Wir können zusammen was verändern… Schau nicht weg, sondern greife ein!!!! 


Ich danke dir, dass du diesen Beitrag gelesen hast! Ich würde mich freuen, wenn du dir diesen Beitrag zu Herzen nimmst und mit was veränderst.

Bis zum nächsten Mal, wenn es heißt „Halli, Hallo…“

XOXO
Deine Eileen Buttercake ❤

 

3 Kommentare zu „Werde Aktiv wenn es ums Mobbing geht!

  1. Sehr schwierig, ich denke, es gibt nicht die ultimative Lösung. Meine Eltern haben damals mit meiner Klassenlehrerin gesprochen und mir gesagt, ich solle das Mobbing einfach ignorieren, weil es dann von selbst aufhört, aber um ehrlich zu sein wurde es dadurch schlimmer. Aber die meisten deiner Tipps sind wirklich gut.
    Liebe Grüße
    Franzi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s